Pflegemanagement berufsbegleitend oder Vollzeit studieren

Die demographische Entwicklung unseres Landes macht es unumgänglich, dass sich mit dem Thema Pflege gründlich auseinander gesetzt werden muss. Besonderes Augenmerk liegt hier auf die Ausbildung qualifizierten Personals in Pflegeberufen.

Mit dem Studium des Pflegemanagements werden Studierenden Kenntnisse in den Bereichen Pflegeberatung, Psychologie, Ökonomie, Personalmanagement, Gesundheitsrecht und auch Kommunikation nahe gebracht. Ebenso wird während des Studiums erforscht, welche Möglichkeiten es gibt, die bisherige Versorgung zu verbessern. Desgleichen erlangen Studierende dieses Studienganges die notwendigen Kompetenzen und Qualifikationen, die sie befähigen, in leitender Position sämtliche Pflegemaßnahmen zu organisieren und Personalverantwortung übernehmen zu können. Ergänzend zum Studium ist es möglich Spezialisierungen in Bereichen, wie beispielsweise Personal-, Organisations- und Qualitätsmanagement oder auch Krankenversorgung, Stationäre Altenpflege und Ambulante Dienste zu erlangen. Pflegemanagement wird in Deutschland neben dem normalen Vollzeit Studium auch als berufsbegleitendes Studium Gesundheitsmanagement angeboten.

Ratsam für angehende Studierende ist ein doch relativ breit gefächertes Interesse an rechtliche, sozialen, wirtschaftlichen und psychologischen Themen mit zu bringen, da sich bei diesem Studium auch mit der Erforschung der gesellschaftlichen Zusammenhänge und den Möglichkeiten der Verbesserung der Pflege auseinander zu setzen gilt. Zu beachten ist ebenfalls, dass einige Hochschulen eine Ausbildung in einem Beruf im Pflege- bzw. Gesundheitswesen voraussetzen. Eine weitere wichtige Voraussetzung ist eine stabile Psyche, da nach Abschluss des Studiums zwar nicht mehr so nah am Patienten gearbeitet wird, trotzdem aber der Kontakt mit Schwerkranken und anderen kritischen Situationen gegeben ist.

Nach Beendigung des Studiums sind die Absolventen mit allem Rüstzeug des Pflegemanagements ausgestattet und haben dadurch zukünftig eine erhöhte Arbeitsplatzsicherheit und auch wesentliche Karriere- und Wettbewerbsvorteile gegenüber Pflegekräften ohne nachgewiesene akademische Managementqualifikationen.