Ausbildung zum Hotelbetriebswirt

Auf dem deutschen Hotelmarkt herrscht seit Jahren ein starker Konkurrenzkampf. Viele kleine, individuelle Betriebe mussten sich großen Ketten und/oder Kooperationen anschließen um überleben zu können. Durch das Überangebot an Hotels am Markt werden verstärkt qualifizierte Fachkräfte benötigt um sich mit deren Hilfe von der Konkurrenz abheben zu können. Geschulte Führungskräfte sollen in der Lage sein, Kundenzufriedenheit sicherzustellen, ein Hotel bestmöglich zu vermarkten und so eine optimale Auslastung zu erreichen. Die Ausbildung zum Hotelbetriebswirt ermöglicht hier einen qualifizierten Einstieg in das Hotelmanagement. Der Hotelbetriebswirt übernimmt nach der Ausbildung v.a. Aufgaben in der Planung, Durchführung und Kontrolle im jeweiligen Hotel. Dabei erstreckt sich das gesamte Tätigkeitsfeld oft vom Ein- und Verkauf bis hin zum Rechnungswesen und Marketing. Auch Betriebsorganisation und Personalverwaltung können mit zum Tätigkeitsfeld des Hotelbetriebswirts zählen.

Voraussetzungen zur Aufnahme der Ausbildung
Um die Ausbildung zum Hotelbetriebswirt aufnehmen zu können muss eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Hotellerie oder Gastronomie vorhanden sein. Auch ist eine Berufserfahrung von mindestens 24 Monaten vorzuweisen. Auch Quereinsteigern können die Ausbildung zum Hotelbetriebswirt aufnehmen wenn sie mindestens eine siebenjährige einschlägige Branchenerfahrung mitbringen.

Die Ausbildungsdauer beträgt 24 Monate. Danach findet eine Abschlussprüfung statt. Nach bestandener Abschlussprüfung darf man die Berufsbezeichnung „staatlich geprüfter Hotelbetriebswirt“ oder „staatlich geprüfte Hotelbetriebswirtin“ führen.

Die Ausbildungsinhalte haben kaufmännischen, organisatorischen und rechtlichen Charakter. Es wird hier Wissen in Bereichen der Betriebswirtschaftslehre und des Rechnungswesens vermittelt. Zudem wird in das Arbeitsrecht, das Personalwesen und in die EDV eingeführt. Auch Hotelmarketing, Hotel- und F&B-Management sowie allgemeine Hotelorganisation sind Bestandteil des Ausbildungslehrplans.

Chancen nach dem Abschluss
Mit dem Abschluss öffnen sich für den Absolventen Türen in Bereichen der gehobenen Tätigkeiten in Hotellerie, Gastronomie und im allgemeinen Tourismusbereich. Hotelbetriebswirte werden gerne im Hotelmarketing und in der Hoteladministration eingesetzt. Ziel eines Hotelbetriebswirtes ist es hier langfristig gesehen entsprechende Führungspositionen, wie z.B. die Position des Hoteldirektors einzunehmen.